Ans “Bayrische Meer” – den Chiemsee

Tagestour am 24.03.2015: ca. 325 Kilometer

In Gstadt am Chiemsee – im Hintergrund die Fraueninsel

Manchmal ergeben sich die Sachen zufällig, ohne Plan und ganz spontan. Ich hatte Montag und Dienstag frei. Eigentlich wollte ich am gestrigen Montag etwas Rollerfahren, aber in Ingolstadt war das Wetter nicht wirklich so toll und so hab ich einen tollen Tag mit meiner Familie verbracht. Am heutigen Dienstag stand das entscheidende Spiel in den Playoffs in der DEL des ERC Ingolstadt an, meine Frau ging mit ihrer besten Freundin frühstücken und meine Tochter natürlich in die Schule.

Morgens um halb 8 – Nebel und 1°. Hab ich mich mal dick verpackt und bin los – ohne Ziel. Nach einer halben Stunde wollte ich schon wieder heim, an meiner Jacke hatte sich durch den gefrierenden Nebel Eis gebildet. Nach einer halben Stunde riss auf einmal der Nebel auf und die Sonne kam raus. Innerhalb von einer halben Stunde hatten wir 8° – und das um halb 9 Uhr morgens.

Ja, dann fährste halt mal richtung Süden. Vielleicht meine Schwester besuchen auf einen Kaffee. Aber ohne anrufen auch doof. Also dachte ich mir, fährste halt noch ein wenig weiter. Es wurde immer schöner und wärmer.

Morgens um halb 9 in Bayern

Und so fuhr ich und fuhr ich. Bis ich geschaut habe, war ich schon in Moosburg. Die Strecke über Geisenfeld und Mainburg ist einfach total Klasse zu fahren. Und da reifte der Entschluß, einen lange gehegten Plan endlich auszuführen. Ich wollte an den Chiemsee. Die Route hatte ich im Kopf, hatte erst vorgestern nochmal geschaut (zufällig). Also ab Richtung Erding. Voll über die Dörfer. Über Berglern zum Beispiel. Kurz vor Erding kam ich dann an einen total schönen Wegweiser vorbei:

Ein Wink mit dem Zaunpfahl ? 😉

Nach Erding, das übrigens eine wunderschöne Innenstadt hat, ging’s weiterhin über die Dörfer. Über Metropolen wie Walpertskirchen und Isen kam ich irgendwann in das wunderschöne Wasserburg am Inn.

Unfassbar, wie schön diese Stadt ist. Ich hab leider nur beim Heimfahren ein Bild von einem Aussichtspunkt aus gemacht, aber diese Stadt möchte ich mir mal im Sommer mit meiner Familie anschauen. Die Altstadt liegt auf einer Landzunge oder Halbinsel in einer Schleife des Inns. Die Anfahrt nach Wasserburg ist schon eine Wucht, es geht serpentinenartig in die Altstadt und dann über die Innbrücke Richtung Bad Endorf und Prien.

Wasserburg am Inn

Jetzt waren es wirklich nur noch gute 30 km bis zum Chiemsee. Und so rollerte ich immer weiter, schön langsam sah man auch ganz verschwommen die Berge auftauchen. In Rimsting hab ich mich dazu entschlossen, nicht nach Prien zu fahren – sondern nach Gstadt. War spontan und kurzfristig. Meine Idee war es, über Seebruck und Obing wieder Richtung Heimat zu fahren. Das heißt, am nördlichen Ufer entlang. Wunderschön.

In Gstadt am Chiemsee

Absolutes Kaiserwetter

Ein Träumchen – im Hintergrund die Fraueninsel

Nach 160 km meldete sich schön langsam der Magen. Und so fand ich in der Nähe von Seebruck eine wunderschöne Seeterasse – das schöne Cafe im Malerwinkel. Nach einem Kaffee und einem Stück Apfelkuchen für „nur“ 8 € bei Kaiserwetter fand ich noch einen schönen Leitspruch:

Ist was Wahres dran

Frisch gestärkt ging’s dann Richtung Seebruck. Hier ist auch der Abluss des Sees in Form des Flusses Alz.

Die Alz bei Seebruck

Der Hafen von Seebruck

Der Ausblick beim Kaffeetrinken

Auffällig war auch, wie wenig Leute unterwegs waren für das Wetter. Es ist halt noch keine Saison und es ist unter der Woche. Schön langsam verließ ich den Chiemsee wieder. Eigentlich wollte ich eine etwas andere Route für den Rückweg nehmen. Aber die Strecke an den See war so schön, dass ich nur eine kurze Schleife über Seeon und Obing nahm und dann wieder nach Wasserburg fuhr.

In Seeon gibt’s ein wunderschönes Kloster

Kloster Seeon

Keine Ahnung, wer das ist 😉

Ich kann die Strecke von Seebruck nach Ingolstadt über Wasserburg, Isen, Erding, Moosburg, Mainburg und Geisenfeld nur jedem Rollerfahrer wärmstens ans Herz legen. Es geht hoch und runter, schöne Straßen, schöne Landschaft und kein Verkehr ! Als ich gegen 18 Uhr daheim angekommen bin, habe ich mir vorgenommen, diese Tour noch mal zu machen, aber diesmal mit einer Übernachtung und einer Chiemsee-Umrundung sowie einem längeren Aufenthalt in Wasserburg.

Mein Fazit: Als Gott einen guten Tag hatte, hat er Bayern erschaffen ! 🙂 Wahnsinn, wie schön der Tag heute war….und es ist noch nicht mal Sommer.

Hier die Tour bei Google Maps