Scoopy on Tour

Im Biergarten von Kloster Andechs

Tagestour am 05.06.2015: ca. 250 Kilometer

Kloster Andechs bei Herrsching am Ammersee

Heute war Kaiserwetter angesagt. Meine Frau wollte Fensterputzen, meine Tochter war bei einer Freundin eingeladen. Also rauf auf den Roller. Um halb 8 Uhr morgens bei schon sommerlichen 18° fuhr ich los. Ziel hatte ich keins – vielleicht an den Walchensee (einmal die Kesselbergstraße fahren *grins*). Also fuhr ich die wunderschöne Strecke über Karlskron, Schrobenhausen Richtung Dachau. Auf der Fahrt kam dann auch richtig die Sonne raus. Gegen 10 Uhr hatten wir 25° – herrlich.

Nach Markt Indersdorf stand dann mein Ziel fest – ich war noch nie im Kloster Andechs. Also vor Dachau rechts abbiegen Richtung Fürstenfeldbruck. Hier ein kleiner Tipp: Wenn möglich – umfahren. FFB hat zwar eine wunderschöne Innenstadt, aber verkehrstechnisch ist ziemlich viel geboten. Kurz darauf war ich dann auch schon am Ammersee. Natürlich hab ich ein Bild vom Scoopy am See gemacht 😉 .

Am Ammersee bei Herrsching

Nach einem kurzen Fussbad im See (ein Traum – und es haben alle Fische überlebt) fuhr ich dann noch die 5 Km zum Kloster Andechs. Leider konnte man nicht in die Kirche selber, da gerade Messe war, aber ist schon sehr beeindruckend, wenn man vor Ort ist. In der Klosterkirche befindet sich auch die Grabstätte von Carl Orff (Komponist von Camina Burana).

Übrigens: Für Zweiräder ist Parken kostenlos.

Da es schon langsam auf Mittag ging, meldete sich auf mein Magen. Erst wollte ich in den oberen Terassenbiergarten, aber Selbstbedienung hat immer den Charme eine Uni-Mensa. Weiter unten befindet sich der Klostergasthof mit einem kleinen, aber feinen Biergarten. Ein schöner Krustenbraten mit Knödel verschwand wie von Geisterhand von der Erdoberfläche 🙂 – Auf’s Bier hab ich schweren Herzens verzichtet.

Ausblick vom Biergarten

Figurenpark vorm Kloster

Die schöne Klosterkirche

Die Sonnenuhr des Kirchturms

Auch eine sehr besinnliche Angelegenheit 😉

Frisch gestärkt und gekämmt machte ich mich gegen halb eins dann auf den Rückweg. Ich wählte eine etwas andere Route – ich wollte einmal an den beiden kleinen Seen zwischen Ammersee und Starnberger See vorbeifahren – den Pilsensee und den Wörthsee.

Natürlich wollte ich auch hiervon Bilder machen – die Seen sind wunderschön und total unterschätzt, aber aufgrund des Verkehrs und des Uferbewuchses war es mir nicht möglich, vernünftige Fotos von den Seen zu machen. Und Parkgeühren wollte ich nicht bezahlen. Drum gibt’s Bilder von Wikipedia. 🙂

Pilsensee

Wörthsee

Weil die Sonne so schön geschienen hat, bin ich noch einen kleinen Umweg über Dachau gefahren, ist eine wunderschöne Strecke – mittedrin (in der Nähe von Bergkirchen) sieht man die komplette Skyline von München von der Allianz-Arena bis zur Frauenkirche am Horizont.

War ganz kurz davor, mir die KZ-Gedenkstätte anzuschauen, aber diesmal hab ich’s lieber gelassen. Ich hab das schon mal auf einer Tour gemacht und danach war ich sehr nachdenklich. So bin ich dann ganz gemütlich bei 35° über Schrobenhausen wieder nach Hause getuckelt. Sonnenbrand gab’s diesmal keinen (Ich hatte wirklich Sonnencreme dabei). Gegen halb 5 lag ich dann im Liegestuhl im Garten und freute mich auf den abendlichen Biergartenbesuch mit meiner tollen Frau 🙂

Gedächtnissäule vor der KZ-Gedenkstätte Dachau

Ich hab auch wieder einen tollen Spruch gefunden – an der Wand des Gasthofes in Andechs:

Große Worte gelassen ausgesprochen

Hier die Tour bei Google Maps