Scoopy on Tour

Ins windige und bewölkte Augsburg

Tagestour am 19.7.2015: ca. 170 Kilometer

Scoopy goes Augsburg

Diese Tour entstand relativ spontan. Bei uns im Stadtteil war Bürgerfest und da wollten meine Damen und ich hingehen, aber erst gegen 16.30 Uhr. Tochter wollte nach dem Frühstück Chillen und meine Frau hatte auch nichts gegen einen Nachmittag auf der Couch, da es ziemlich schwül war und sie kreislaufmäßig nicht ganz auf der Höhe war. Ziel hatte ich überhaupt nicht und so ging’s los. Meine erste Überlegung war, mich irgendwo an einen See zu legen, aber nachdem ich auf dem Roller gesessen bin und durch den Fahrtwind abgekühlt wurde, bin ich doch mal Richtung Neuburg losgefahren. Ich hab eine andere Route gewählt als letzte Woche und so war ich nach einer guten halben Stunde in Neuburg Grünau. Hier steht ein wunderschönes Jagdschloss aus dem 16. Jahrhundert. War schon lange nicht mehr hier, aber es hat sich gelohnt. Über’s Gewerbegebiet Neuburg-Grünau bin ich dann durch Neuburg durch und wollte eigentlich Richtung Donaumoos.

Das schöne Jagdschloss von Grünau

Das schöne Neuburg an der Donau

Als ich dann aber in Neuburg einen Wegweiser mit der Aufschrift „Augsburg 51 km“ gesehen habe, war alles klar ;-). Mit dem Scoopy zu Jim Knopf in die Puppenkiste. Leider wurde das Wetter immer dubioser. Der Wind ging ziemlich stark und teilweise wurde der Himmel ziemlich dunkel. Nachdem ich Ehekirchen und Pöttmes schon hinter mir gelassen hatte, war ich echt kurz am Überlegen, wieder umzudrehen. Kurz vor Augsburg hat’s nochmal kurz aufgerissen, aber als ich das Ortsschild erreicht hatte, habe ich für mich entschieden, wieder heimzufahren. Augsburg möglicherweise im Regen ist jetzt auch nicht so prickelnd….

Die Brautpaar-Silhouette zu Ehren des Ehekirchener Hochzeitsfestes

Dunkle Wolken über Augsburg

Da geht’s lang, auf der „Romantischen Straße“

Skyline von Augsburg

Für den Rückweg wollte ich über Aichach und Schrobenhausen fahren – eigentlich kein Problem. Auch dass es jetzt zu tröpfeln und später auch leicht zu regnen begann, auch kein Problem. Aber meine Routenauswahl – Mann Mann Mann 😉 Ein Mann braucht kein Navi und keine Landkarte…..und mit diesem Optimismus fuhr ich dann Richtung Affing und dann Richtung Aichach. Kurz vor Aichach kam ich an der Wallfahrtskapelle Maria Aich bei Oberbernbach vorbei. Hier machte ich kurz Pause. Ein wunderschöner ruhiger Flecken Erde.

Maria Aich bei Oberbernbach

Bis Aichach war’s dann kein Problem. Aber dann bin ich in Aichach irgendwo falsch abgebogen. Kein Problem eigentlich, bin 5 Km in die falsche Richtung gefahren und war Richtung Tandern und Freising unterwegs, was ich einem Kreisel festgestellt habe. Also kurz nachgedacht – Oberwittelsbach, das kenn ich, da fahr ich hin. In Oberwittelsbach fand ich dann noch den Wegweiser nach Kühbach (genau: Kühbacher Bier) – aber dann wurd’s abenteuerlich: Ich stand im wahrsten Sinne des Wortes im Wald ! 🙂

Oberwittelsbach – Wo jetzt die Kirche ist, war früher der Stammsitz der Wittelsbacher

Ja steh ich im Wald hier…

Der Wald ist doch größer….

Gelebte Geschichte 😉

Aber auch hier ging’s irgendwann wieder zurück in die Zivilisation. Über viele kleine Dörfer (in denen es ganz wenig Wegweiser gibt) erreichte ich dann doch noch Schrobenhausen. Vorher kam ich noch bei der Wallfahrtskirche Maria Beinberg vorbei. Auch hier machte ich kurz halt.

Maria Beinberg

Das war aber auch das letzte Bild, denn der Himmel zog wieder unglaublich zu und so fuhr ich stur durch bis Ingolstadt, wo natürlich die Sonne schien 🙂

Fazit: Die Tour war ok – muss ich nicht zwingend nochmal fahren (unabhängig vom Wetter), das Spannendste war der Ausflug durch den Wald 🙂

Hier die Tour bei Bing Maps