Scoopy on Tour

Muttertag in Mittelfranken

Tagestour am 08.05.2016: ca. 160 Kilometer

Kurz vor Greding

Es ist Muttertag, es ist schön und ich habe frei – ein Gewissenskonflikt macht sich breit 😉 Meine „gottgleiche“ Ehefrau 🙂 hat mir aber schon am Morgen angesehen, dass es mich hinaus zieht. Ich musste viel arbeiten in der letzten Zeit, kleinere Renovierungsarbeiten standen an und meine letzte Ausfahrt endete nach 10 Minuten mit einem Unfall, bei dem zum Glück nichts passierte. Auch meine ersten Befürchtungen, dass der Roller etwas abbekommen hat, haben sich als unnötig herausgestellt.

Zum Glück nur Blech…ääh Plastikschaden – schaut schlimmer aus, als es ist

Das Auto sah schlimmer aus. Eine junge Frau hat mich übersehen, als sie aus einer Seitenstraße in die Hauptstraße einbiegen wollte, ein kleiner Streifschuss, konnte sogar noch reagieren und auf den Bürgersteig fahren, bin zum Glück nicht mal gestürzt. Hauptsache alle wohlauf.

Das Seltsame daran ist, dass man erstmal wieder Vertrauen zu seinen Fahrzeug aufbauen muss, hört sich jetzt komisch an, aber man hört danach auf jedes Husten und auf jedes Geräusch. Also musste ich es auf die „harte“ Tour probieren 😉

Um 10 Uhr ging es also bei strahlendem Sonnenschein los, weit wollte ich nicht fahren, meine Frau wollte gegen 16 Uhr im Garten grillen am Muttertag. Da wir mit der Arbeit Ende Juni unseren Betriebsausflug an den Rothsee veranstalten und ich mir das mal in Ruhe anschauen wollte, war das in etwa die Richtung. Am Rothsee war ich letztes Jahr schon mal, ist wunderschön und gar nicht so weit weg.

Die Route stand auch schnell fest – über Denkendorf, Kipfenberg, Kinding und Greding Richtung Hilpoltstein. Vor lauter „auf den Roller hören“ hab ich das Fotografieren total vergessen 😉 und so fuhr ich gegen 12 Uhr am Seezentrum Heuberg ein. Ich wurde mit typisch fränkischer Folklore empfangen 🙂

Fränkischer Volkstanz am Rothsee 🙂

In Hilpoltstein und Umgebung war an diesem Tag „Fitnesstag“ mit ganz viel Trubel und Veranstaltungen. Mir war das alles zu laut und so bin ich etwas nördlicher nach Birkach gefahren und hab mir dort ein gutes und günstiges Mittagessen gegönnt in total entspannter Atmosphäre.

Ausblick vom Biergarten auf den Nordteil des Sees

Ausblick vom Biergarten auf den Teller 🙂

Frisch gestärkt und gut gelaunt machte ich mich dann auf den Rückweg nach Ingolstadt. Bis jetzt war mir nichts Besonderes am Scoopy aufgefallen und das sollte auch bis zum Schluss so bleiben. Schön 🙂

Der Südteil des Sees

Und hier der Nordteil

Da ich zügig nach Hause wollte, wollte ich die gleiche Strecke nach Hause nehmen – sprich: Hilpoltstein, Greding, Kinding, Kipfenberg, Denkendorf, Ingolstadt. Bis Kinding hab ich das auch gemacht. Eine wunderschöne Strecke. Lauter historische Innenstädte.

Stadtbrunnen in Hilpoltstein

Das schöne Greding

Sonne und nichts los…..

Das Altmühltal mit Kipfenberg

Kurz vor Kipfenberg ist mir an der Altmühlbrücke von Ibling ein Denkmal aufgefallen.

Auf dem Schild steht “Erster Bajuware”

Hier gibt´s eine kurze Erklärung dazu

Nach dieser kurzen historischen Exkursion wollte ich nach Kipfenberg fahren, hab aber im Augenwinkel 2 Wegweiser gesehen: „Hügelgräber und Felsentor von Unteremmendorf“ – Also gewendet und die 15 % Steigung hoch nach Irlahüll. Leider sind die beiden historischen Stätten nur zu Fuss erreichbar und da ich mich auch schon auf das Grillen mit meinen Mädels gefreut habe, habe ich Unteremmendorf auf meine „To-do-Liste für zukünftige Touren“ gesetzt.

Durch diesen kurzen Umweg war ich aber komplett weg von meiner ursprünglichen Route und befand mich kurz vor Beilngries-Kratzmühle. Kein Problem, ist auch eine sehr schöne Strecke.

Schloß Hirschberg

Bei dem schönen Wetter wollte ich mir dann noch ein Eis gönnen, aber:

….die Idee hatten andere auch 😉

Also fuhr ich langsam wieder in heimische Gefilde. Kurz vor Denkendorf hatte ich dann eine Begegnung der 3. Art 😉 – Anscheinend wird da ein Dinosaurier-Museum gebaut.

Kurz vor Denkendorf

Und so erreichte ich gegen 15 Uhr wieder Ingolstadt nach dieser kleinen aber sehr feinen Tour. Das Fahrverhalten meines Scoopy werde ich natürlich weiter im Auge behalten, aber diese Muttertags-Tour lief problemlos 🙂 Eine Dankeschön auch an meine liebe Ehefrau, es war immerhin Muttertag 😉

Den Rothsee kann ich übrigens bedenkenlos für Familienausflüge empfehlen.

Hier die Tour bei Google-Maps