Nach Ramsberg am Brombachsee

Tagestour am 19.10.2014: ca. 200 Kilometer

Am schönen Bromachsee

Nachdem für heute nochmal über 20° angesagt waren (Ja, wir schreiben den 19. Oktober!!!), wollte ich quasi als „Jahresendausrollern“ nochmal an einen See fahren. Da ich mit meiner Tochter vor Kurzem am Brombachsee war und mir die Gegend da gut gefallen hat – auf zum Brombachsee.

Ich bin um 9.00 Uhr morgens losgefahren bei ca. 8° und dichtem Nebel.

Ingolstädter Baggersee im Nebel

Über die Stationen Baggersee, Gerolfing und Egweil fuhr ich Richtung Nassenfeld. Direkt am Ortseingang steht die markante Ruine „Burg Nassenfels“, eine ehemalige „Wasserburg“ (Hab den Ausdruck vorher auch nicht gehört).

Burg Nassenfels im Oktober

Über Adelschlag und Pietenfeld und halbwegs verboten durch den Wald erreichte ich dann den kleinen Ort „Pfünz“, der stark von seiner römischen Vergangenheit geprägt ist.

Römerkastell Pfünz

Gedenkstein für die alte Römerstraße in Pfünz

Da hab ich kurz mal geschluckt, war aber halb so wild

Leider hatte das Wetter kein Mitleid mit mir und ich hatte keine Möglichkeit, vernünftige Fotos von Eichstätt zu machen. Die Willibaldsburg war leider gar nicht zu erkennen. Drum gibt’s nur Bilder von der Residenz und dem Marienbrunnen.

Residenz in Eichstätt

Marienbrunnen in Eichstätt

Bei Altendorf wurde der berühmte Uhrzeitvogel entdeckt.

Nach Eichstätt fuhr ich über Obereichstätt, Dollnstein und Solnhofen Richtung Treuchtlingen. Schön langsam kam auch die Sonne raus. Gegen Mittag hab ich dann endlich den Brombachsee erreicht. War einiges los und bei schönstem Wetter (20°) hatte ich die Möglichkeit auf einer Sonnenterasse eine typisch fränkische Spezialität zu probieren 🙂

Pizza am See *grins*

Schöne Aussicht auf den See

Scoopy am See 😉

Beim Heimfahren entschied ich mich für eine Route über Weißenburg und das Urdonautal. Eine sehr gute Entscheidung. Schönstes Wetter, wenig los auf den Straßen – Einfach nur Prima !!!!

Schöne Landschaft und Gebäude

Über den Dächern von Weißenburg – atemberaubend

Weißenburg City

Konstein im Urdonautal

Burgruine Wellheim

Gegen 17 Uhr bin ich dann nach einem wunderschönem Ausflug wieder nach Mailing heimgerollert. Wenn nicht noch was Ungewöhnliches passieren sollte, war das die letzte Tour 2014, da es vor allem vormittags einfach zu „zapfig“ ist mittlerweile.

Das Bild des Tages habe ich in Trommetsheim gemacht (oder Bubenheim, bin mir nicht mehr 100% sicher):

Klasse Spruch – mein Motto hier !

Hier die Tour bei Google Maps