Scoopy on Tour

Stegen am Ammersee

Tagestour am 13.07.2014: ca. 250 Kilometer

Scoopy goes Ammersee

Diese Tour entstand einfach nur per Zufall. An diesem Sonntag fand das Endspiel um die Fussball-Weltmeisterschaft 2014 statt. Deutschland gegen Argentinien. Und da ich als Fussballfan total aufgeregt war, hockte ich mich auf meinen Scoopy, um was gegen die Nervosität zu machen. Ausserdem wollte ich den Scoopy mal auf die harte Tour testen, ob die „Not-OP“ am Motorgehäuse längeren Fahrten stand hält.

Ziel hatte ich Keines und so fuhr ich mittags in Richtung Südwesten los. Schrobenhausen gerade voraus. Bin die Strecke schon des Öfteren gefahren. In Schrobenhausen wollte ich eigentlich wieder umkehren, aber das Wetter war richtig schön (25° – leicht bewölkt) und daheim wartete meine Frau mit Gartenarbeit, also fuhr ich weiter Richtung Aichach.

Als ich so durch Aichach gefahren bin, kam mir eine Idee – an einen der größeren Seen in Bayern zu fahren. Also die Strecke umdisponiert – Richtung FFB 😉 mit den Zwischenstationen Altomünster und Erdweg. In Fürstenfeldbruck wurde ich langsam nervös. Die Bundesstrasse 471 Richtung Inning am Ammersee wurde zu einer Autostrasse, also durfte ich sie nicht befahren. Im Geiste sah ich mich schon Radlwege fahren oder umkehren, als ich auf einmal einen Wegweiser Richtung Inning sah. Dem bin ich natürlich gefolgt. Und: Die Autostrasse wurde hinter FFB für das Stück bis Inning (ca. 10 km) zu einer normalen Bundesstrasse, auf der nicht mal so viel los war. So war ich dann auch schon gegen 15.00 Uhr in Inning am Ammersee. Von hier fuhr ich dann noch den einen Kilometer nach Stegen-Buch.

Endlich am See

Eine Gruppe norddeutscher Touristen sprachen mich auf den Scoopy an – Ob ich denn von der Oldtimerausstellung käme ? Anscheinend war heute ein Oldtimer-Treffen am Ammersee. Ich verneinte, hab sie noch gefragt, ob sie ein Foto von mir machen könnten – was ja auch fast „perfekt“ gelungen ist.

“Etwas” überbelichtet

Schönes Fleckchen Erde

Nach einer kühlen Radler-Halbe war ich kurz am Überlegen, mich nach diesem Oldtimertreffen zu erkundigen, aber die Zeit lief mir davon. Kurz überlegt: Es ist 16 Uhr – um 21 Uhr ist das Finale – Ich brauche 2 1/2 – 3 Stunden heim. Das war mir zu knapp.

So ging’s auf den Weg Richtung Ingolstadt. Über FFB zurück, aber diesmal nicht über Aichach, sondern über Markt Indersdorf und Schrobenhausen. Gegen kurz vor 19 Uhr war ich dann auch schon wieder daheim.

Und: Deutschland ist Weltmeister

Hier die Tour auf Google-Maps

Der 4. Stern ist da !!!!