Scoopy on Tour

Vatertag am Rothsee

Tagestour am 14.05.2015: ca. 150 Kilometer

Scoopy am Rothsee

Heute war Vatertag und die Sonne schien. Da meine Tochter noch eine lange Hausaufgabenliste vor sich hatte, machte ich mich vor dem Biergartenbesuch mit meinen Mädels auf den Weg zu meinem eigenen Vatertagsausflug 😉

Gegen 11 Uhr schwang ich mich auf den Scoopy. Ziel stand schon länger fest. Ich wollte mal wieder an einen See und der mit der kürzesten Entfernung zu Ingolstadt war der Rothsee bei Hilpoltstein. Die Route entstand spontan. Über Hepberg, Denkendorf, Kinding und Greding rollerte ich bei schönesten Wetter Richtung Franken. Es war einfach herrlich. Alles blühte, überall gelbe Rapsfelder – Ein Traum. Es war auch kaum Verkehr auf den Straßen.

Aussicht vom Hepberger Lehrpfad Richtung Ingolstadt

Zwischen Kinding und Greding – Ein Traum für 50ccm

Zwischen Greding und Hilpoltstein

Hier liegt der Rothsee

Gegen 12.30 Uhr kam ich langsam Richtung Rothsee. Durch Hilpoltstein durch und dann noch ca. 3 Km. Die Idee mit dem Ausflug an den See hatten doch mehr Leute. Eigentlich wollte ich am See was Essen – aber ich hätte Parkplatzgebühr bezahlen sollen, das Wetter war total schön und die Gaststätten am See waren hoffnungslos überfüllt. Also doch kein Kaffee am See. Der Rothsee besteht eigentlich aus 2 Seen, die nur durch eine Straße und ein Stauwehr getrennt sind. Ein paar der folgenden Bilder sind also in der Mitte des Sees entstanden 😉

Blick Richtung Süden – ich stehe in der Mitte des Sees

Blick Richtung Norden

Für die Heimfahrt habe ich mir eine andere Route zurecht gelegt. Hier wollte ich über Thalmässing, Titting und Eichstätt fahren und ich muss sagen, das war eine der besten Entscheidungen überhaupt. Bis Eichstätt war das eine der schönsten Strecken, landschaftlich und straßentechnisch, die ich bis jetzt unter meinen Rädern hatte. Einfach nur schön.

Bei Thalmässing befindet sich die Donau-Main-Wasserscheide

Ein Traum für einen Rollerfahrer

Landschaftlich der Hammer !

Was auch interessant war, ich bin eine ganze Zeit an der „Deutschen Limesstraße“ entlang gefahren. In einer kleinen Ortschaft in der Nähe von Titting fand ich dann einen nachgebauten Limesturm. Den „Limesturm von Erkertshofen.“- der einzige rekonstruierte Limeswachturm aus Stein in Deutschland.

Der Limesturm bei Erkertshofen

Schön langsam kam ich dann wieder in heimische Gefilde. Über Pollenfeld, Eichstätt, Pfünz, Tauberfeld und Buxheim – ab Pfünz bis Buxheim übrigens wieder ein Traum an Strecke, fuhr ich dann langsam wieder auf die Schanz. Lange Rede, kurzer Sinn – die Tour war ein Traum und der Rothsee schreit förmlich nach einem Familienausflug. Gegen 15 Uhr war ich dann auch schon wieder daheim und 1 Stunde später saßen meine beiden Damen und ich auch schon im Biergarten und der Papa hat sich ein wohlverdientes Vatertags-Weißbier genehmigt 🙂

Hier die Tour bei Google Maps